Die besten Tennisbälle im Test *Update 2024

tennisbaelle-im-test

In diesem Testbericht findest du eine Übersicht über die besten Tennisbälle auf dem Markt. Die Bälle wurden nach verschiedenen Kriterien getestet und bewertet. So kannst du sicher sein, dass du die richtige Wahl triffst und ein grandioses Spielvergnügen hast.

# Tennisball Haltbarkeit Kontrolle Spielgefühl Filz Preis Insgesamt
1 Dunlop Tournament 9/10 9,5/10 9,5/10 9,5/10 6,5/10 8,8/10
2 Tecnifibre X-One 9/10 8,5/10 8,5/10 8,5/10 9/10 8,7/10
3 Dunlop Trainer 9/10 8/10 8/10 9/10 9/10 8,6/10
4 Head No.1 10/10 8.5/10 8.5/10 9/10 6/10 8,4/10
5 Wilson Roland Garros 8/10 8/10 8/10 8/10 8/10 8/10
6 Tennis Point Premium 8/10 6,5/10 8/10 8/10 9/10 7,9/10
6 Dunlop Australien Open 8/10 8/10 7/10 8/10 8,5/10 7,9/10
7 Dunlop Fort All Court 7/10 7,5/10 8/10 7,5/10 8/10 7,4/10
8 Babolat Team 8/10 7/10 7/10 7/10 7/10 7,2/10
8 Wilson US Open 6/10 7/10 7/10 8/10 8/10 7,2/10
9 Wilson Championship 9/10 3/10 3/10 6/10 9/10 6/10


Einleitung

Tennis ist ein beliebter Sport, der viel Spaß und Freude bereitet. Um das Spiel jedoch in vollen Zügen genießen zu können, benötigt man die richtigen Utensilien. Dazu gehören neben einem guten Schläger auch die passenden Tennisbälle. Doch welche sind die besten? Wir haben verschiedene Tennisbälle getestet und möchten in diesem Artikel unsere Erfahrungen und Ergebnisse mit dir teilen.

Die Testkriterien

Bei unserem Test haben wir verschiedene Kriterien berücksichtigt, um die besten Tennisbälle zu ermitteln. Diese Kriterien waren:

  • Haltbarkeit
  • Kontrolle
  • Spielgefühl
  • Filz
  • Preis

Anhand dieser Kriterien haben wir die Tennisbälle unter die Lupe genommen und bewertet.

Die besten Tennisbälle im Test:

1. Dunlop Tournament

Der Dunlop Tournament ist einer der besten Tennisbälle, der sich durch sein konstantes und gutes Sprungverhalten und seine Haltbarkeit auszeichnet. Auch bei intensivem Spiel behält er seine Haltbarkeit und zeigt ein sehr gutes Spielverhalten (sehr guter Touch). Allerdings ist er ziemlich teuer (über 13 €) und in den letzten Jahren platzen die Bälle vermehrt nach ein 3-4 Spielzeit bei hohen Geschwindigkeiten. (Jetzt kaufen)

Fazit: Vom Gefühl der beste Ball, aber teuer.

2. Tecnifibre X-One

Meine Überraschung im Test. Der Tecnifibre X-One ist ein wirklich guter Ball für alle Spielklassen. Er hat eine wirklich lange Haltbarkeit und man kann ihn gut kontrollieren, obwohl er sich schneller spiel, als andere Bälle. Gutes Preis / Leistungsverhältnis. (Jetzt kaufen)

Fazit: Klare Empfehlung!

3. Dunlop Trainer

Mein persönlicher Favorit zum Schluss: Der Ball spielt sich ähnlich zum Dunlop Tournament, ist aber nach dem Öffnen noch ein wenig härter. Die Haltbarkeit ist unübertroffen im Vergleich zu allen anderen Bällen im Test. Kontrolle, Spielgefühl, Sprungverhalten und Flugverhalten sind nach 15-20min Spielzeit sehr gut. Dabei für c.a. 9 € zu haben. (Jetzt kaufen)

Fazit: Preis / Leistungssieger!

4. Head No.1

Richtig guter Premium-Tennisball, der am nächsten am Dunlop Tournament dran ist. Ich finde, er hat sogar noch ein wenig mehr Kontrolle, dafür ist ein gefühlt „schwerer“. Flugverhalten ist gut, Filz ebenfalls, Sprungverhalten allerdings ein wenig niedrig. (Jetzt kaufen)

Fazit: Guter, schwerer Ball.

5. Wilson Roland Garros

Der Wilson Roland Garros wird, wie der Name bereits vermuten lässt, bei den French Open eingesetzt wird. Er zeichnet sich durch ein sehr gutes Spielverhalten auf Sandplätzen aus. Er ist sehr haltbar und behält auch bei intensivem Spiel sein konstantes (aber hohes) Sprungverhalten. Allerdings ist er, wie auch viele andere Bälle, in letzter Zeit teurer geworden. (10 €) (Jetzt kaufen)

Fazit: Sehr gute Bälle für Sandplatz.

6. Tennispoint Premium

Ein solider Trainingsball mit hohem Absprungverhalten bei heißen Temperaturen. Die Haltbarkeit ist eher mau und nur für maximal 2 – 3 Einheiten gedacht. Für den Preis aber kaum zu schlagen! (Immer wieder für 5,95 € bei Tennispoint, heißt: zugreifen!) Preis: 6 – 7 € | (Jetzt kaufen)

Fazit: Preis / Leistungssieger Nummer zwei!

6. Dunlop Australian Open

Für mich ein sehr solider Ball. mit richtig guter Haltbarkeit über mehrere Stunden und gutem Sprungverhalten. Negativ anzumerken ist allerdings die Kontrolle und Flugverhalten des Balles. Erinnert ein wenig an den „WM-Flatterball“. Preis: 8-10 € | (Jetzt kaufen)

Fazit: Sehr gute Haltbarkeit – wenig Kontrolle.

7. Dunlop Fort All Court

Der Dunlop Fort All Court bleibt lange stabil in der Luft und lässt sich dadurch sehr gut treffen. Die Haltbarkeit ist nicht gut, die Bälle kommen häufig schon sehr weich aus der Dose. Preis: (ca.9-10 €) (Jetzt kaufen)

Fazit: Ordentlicher Ball, schlechte Haltbarkeit.

8. Babolat Team

Der Babolat Team ist ein weicher, langsamer Tennisball für viel Kontrolle. Das Flugverhalten ist ordentlich und der Grip ist ebenalls gut. Der Babolat Gold ist gut als Trainingsball geeignet. Preis: rund 10 €

Fazit: Solider Trainingsball ohne wirkliche stärken.

8. Wilson US Open

Der Wilson US Open ist ein sehr ordentlicher Ball mit gutem Preis / Leistungsverhältnis. Leider wird der Filz relativ schnell glatt und die Bälle verlieren sehr schnell an Druck. Die Kontrolle ist eher mittelmäßig. Ich selbst spiele den Ball, aufgrund des Preises, gerne in der Halle oder auf Hardcourt. Preis: rund 9 € | (Jetzt kaufen)

Fazit: Ordentliche Bälle für 2h Spielzeit. Schlechte Haltbarkeit.

9. Wilson Championship Regular Duty

Der Wilson Championship Regular Duty ist meiner Meinung nach nur für Anfänger geeignet, die nicht viel Geld ausgeben wollen. Alternativ könnte man ihn als Trainingsball nutzen, da er sehr hart und haltbar ist. Für mich der Ball mit am wenigstens Kontrolle im Test. Schlechtest Sprungverhalten, kaum Touch.

Fazit: Günstig, aber nicht zu empfehlen.

 

FAQs:

Wie oft sollte man die Tennisbälle wechseln?

Es empfiehlt sich, die Tennisbälle spätestens nach etwa sechs bis acht Stunden Spielzeit zu wechseln. Nach dieser Zeit verlieren sie ihre Sprungkraft und werden schneller weich, was zu einem schlechteren Spielgefühl führt.

Kann man Tennisbälle recyceln?

Ja, Tennisbälle können recycelt werden. Es gibt verschiedene Organisationen, die alte Tennisbälle sammeln und recyceln. Die Bälle werden entweder zu Dämmmaterial verarbeitet oder für andere Sportarten wiederverwendet.

Sind teurere Tennisbälle besser als günstige?

In der Regel sind teurere Tennisbälle besser als günstige. Sie zeichnen sich durch eine höhere Haltbarkeit, ein konstanteres Sprungverhalten und ein besseres Flugverhalten aus. Allerdings gibt es auch günstige Tennisbälle, die gut sind. Hier sollte man sich an den Testergebnissen und Bewertungen orientieren.

Fazit

Die Wahl der richtigen Tennisbälle ist entscheidend für ein gutes Spielgefühl. Der Dunlop Fort Tournament ist mein (teurer) Testsieger. Die beiden Preis / Leistungs-Tipps sind der der Dunlop Trainer und der Tennis Point Premium. Letztendlich kommt vieles aber auf die persönlichen Vorlieben und das Budget an. Wichtig ist jedoch, dass die Tennisbälle regelmäßig gewechselt werden, um ein optimales Spielgefühl zu gewährleisten.

*Ich verwende Affiliate-Links. Das bedeutet: Wenn du auf einen Werbelink klickst und in dem Online-Shop etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision vom Shop. Der Preis ändert sich für den Käufer, also dich, natürlich nicht. 

tennisbaelle-im-test

In diesem Testbericht findest du eine Übersicht über die besten Tennisbälle auf dem Markt. Die Bälle wurden nach verschiedenen Kriterien getestet und bewertet. So kannst du sicher sein, dass du die richtige Wahl triffst und ein grandioses Spielvergnügen hast.

# Tennisball Haltbarkeit Kontrolle Spielgefühl Filz Preis Insgesamt
1 Dunlop Tournament 9/10 9,5/10 9,5/10 9,5/10 6,5/10 8,8/10
2 Tecnifibre X-One 9/10 8,5/10 8,5/10 8,5/10 9/10 8,7/10
3 Dunlop Trainer 9/10 8/10 8/10 9/10 9/10 8,6/10
4 Head No.1 10/10 8.5/10 8.5/10 9/10 6/10 8,4/10
5 Wilson Roland Garros 8/10 8/10 8/10 8/10 8/10 8/10
6 Tennis Point Premium 8/10 6,5/10 8/10 8/10 9/10 7,9/10
6 Dunlop Australien Open 8/10 8/10 7/10 8/10 8,5/10 7,9/10
7 Dunlop Fort All Court 7/10 7,5/10 8/10 7,5/10 8/10 7,4/10
8 Babolat Team 8/10 7/10 7/10 7/10 7/10 7,2/10
8 Wilson US Open 6/10 7/10 7/10 8/10 8/10 7,2/10
9 Wilson Championship 9/10 3/10 3/10 6/10 9/10 6/10

 


Einleitung

Tennis ist ein beliebter Sport, der viel Spaß und Freude bereitet. Um das Spiel jedoch in vollen Zügen genießen zu können, benötigt man die richtigen Utensilien. Dazu gehören neben einem guten Schläger auch die passenden Tennisbälle. Doch welche sind die besten? Wir haben verschiedene Tennisbälle getestet und möchten in diesem Artikel unsere Erfahrungen und Ergebnisse mit dir teilen.

Die Testkriterien

Bei unserem Test haben wir verschiedene Kriterien berücksichtigt, um die besten Tennisbälle zu ermitteln. Diese Kriterien waren:

Haltbarkeit

Kontrolle

Spielgefühl

Filz

Preis

Anhand dieser Kriterien haben wir die Tennisbälle unter die Lupe genommen und bewertet.

Die besten Tennisbälle im Test:

1. Dunlop Tournament

Der Dunlop Tournament ist einer der besten Tennisbälle, der sich durch sein konstantes und gutes Sprungverhalten und seine Haltbarkeit auszeichnet. Auch bei intensivem Spiel behält er seine Haltbarkeit und zeigt ein sehr gutes Spielverhalten (sehr guter Touch). Allerdings ist er ziemlich teuer (über 13 €) und in den letzten Jahren platzen die Bälle vermehrt nach ein 3-4 Spielzeit bei hohen Geschwindigkeiten. (Jetzt kaufen)

Fazit: Vom Gefühl der beste Ball, aber teuer.

2. Tecnifibre X-One

Meine Überraschung im Test. Der Tecnifibre X-One ist ein wirklich guter Ball für alle Spielklassen. Er hat eine wirklich lange Haltbarkeit und man kann ihn gut kontrollieren, obwohl er sich schneller spiel, als andere Bälle. Gutes Preis / Leistungsverhältnis. (Jetzt kaufen)

Fazit: Klare Empfehlung!

3. Dunlop Trainer

Mein persönlicher Favorit zum Schluss: Der Ball spielt sich ähnlich zum Dunlop Tournament, ist aber nach dem Öffnen noch ein wenig härter. Die Haltbarkeit ist unübertroffen im Vergleich zu allen anderen Bällen im Test. Kontrolle, Spielgefühl, Sprungverhalten und Flugverhalten sind nach 15-20min Spielzeit sehr gut. Dabei für c.a. 9 € zu haben. (Jetzt kaufen)

Fazit: Preis / Leistungssieger!

4. Head No.1

Richtig guter Premium-Tennisball, der am nächsten am Dunlop Tournament dran ist. Ich finde, er hat sogar noch ein wenig mehr Kontrolle, dafür ist ein gefühlt „schwerer“. Flugverhalten ist gut, Filz ebenfalls, Sprungverhalten allerdings ein wenig niedrig. (Jetzt kaufen)

Fazit: Guter, schwerer Ball.

5. Wilson Roland Garros

Der Wilson Roland Garros wird, wie der Name bereits vermuten lässt, bei den French Open eingesetzt wird. Er zeichnet sich durch ein sehr gutes Spielverhalten auf Sandplätzen aus. Er ist sehr haltbar und behält auch bei intensivem Spiel sein konstantes (aber hohes) Sprungverhalten. Allerdings ist er, wie auch viele andere Bälle, in letzter Zeit teurer geworden. (10 €) (Jetzt kaufen)

Fazit: Sehr gute Bälle für Sandplatz.

6. Tennispoint Premium

Ein solider Trainingsball mit hohem Absprungverhalten bei heißen Temperaturen. Die Haltbarkeit ist eher mau und nur für maximal 2 – 3 Einheiten gedacht. Für den Preis aber kaum zu schlagen! (Immer wieder für 5,95 € bei Tennispoint, heißt: zugreifen!) Preis: 6 – 7 € | (Jetzt kaufen)

Fazit: Preis / Leistungssieger Nummer zwei!

6. Dunlop Australian Open

Für mich ein sehr solider Ball. mit richtig guter Haltbarkeit über mehrere Stunden und gutem Sprungverhalten. Negativ anzumerken ist allerdings die Kontrolle und Flugverhalten des Balles. Erinnert ein wenig an den „WM-Flatterball“. Preis: 8-10 € | (Jetzt kaufen)

Fazit: Sehr gute Haltbarkeit – wenig Kontrolle.

7. Dunlop Fort All Court

Der Dunlop Fort All Court bleibt lange stabil in der Luft und lässt sich dadurch sehr gut treffen. Die Haltbarkeit ist nicht gut, die Bälle kommen häufig schon sehr weich aus der Dose. Preis: (ca.9-10 €) (Jetzt kaufen)

Fazit: Ordentlicher Ball, schlechte Haltbarkeit.

8. Babolat Team

Der Babolat Team ist ein weicher, langsamer Tennisball für viel Kontrolle. Das Flugverhalten ist ordentlich und der Grip ist ebenalls gut. Der Babolat Gold ist gut als Trainingsball geeignet. Preis: rund 10 €

Fazit: Solider Trainingsball ohne wirkliche stärken.

8. Wilson US Open

Der Wilson US Open ist ein sehr ordentlicher Ball mit gutem Preis / Leistungsverhältnis. Leider wird der Filz relativ schnell glatt und die Bälle verlieren sehr schnell an Druck. Die Kontrolle ist eher mittelmäßig. Ich selbst spiele den Ball, aufgrund des Preises, gerne in der Halle oder auf Hardcourt. Preis: rund 9 € (Jetzt kaufen)

Fazit: Ordentliche Bälle für 2h Spielzeit. Schlechte Haltbarkeit.

9. Wilson Championship Regular Duty

Der Wilson Championship Regular Duty ist meiner Meinung nach nur für Anfänger geeignet, die nicht viel Geld ausgeben wollen. Alternativ könnte man ihn als Trainingsball nutzen, da er sehr hart und haltbar ist. Für mich der Ball mit am wenigstens Kontrolle im Test. Schlechtest Sprungverhalten, kaum Touch.

Fazit: Günstig, aber nicht zu empfehlen.

 

FAQs:

Wie oft sollte man die Tennisbälle wechseln?

Es empfiehlt sich, die Tennisbälle spätestens nach etwa sechs bis acht Stunden Spielzeit zu wechseln. Nach dieser Zeit verlieren sie ihre Sprungkraft und werden schneller weich, was zu einem schlechteren Spielgefühl führt.

Kann man Tennisbälle recyceln?

Ja, Tennisbälle können recycelt werden. Es gibt verschiedene Organisationen, die alte Tennisbälle sammeln und recyceln. Die Bälle werden entweder zu Dämmmaterial verarbeitet oder für andere Sportarten wiederverwendet.

Sind teurere Tennisbälle besser als günstige?

In der Regel sind teurere Tennisbälle besser als günstige. Sie zeichnen sich durch eine höhere Haltbarkeit, ein konstanteres Sprungverhalten und ein besseres Flugverhalten aus. Allerdings gibt es auch günstige Tennisbälle, die gut sind. Hier sollte man sich an den Testergebnissen und Bewertungen orientieren.

Fazit

Die Wahl der richtigen Tennisbälle ist entscheidend für ein gutes Spielgefühl. Der Dunlop Fort Tournament ist mein (teurer) Testsieger. Die beiden Preis / Leistungs-Tipps sind der der Dunlop Trainer und der Tennis Point Premium. Letztendlich kommt vieles aber auf die persönlichen Vorlieben und das Budget an. Wichtig ist jedoch, dass die Tennisbälle regelmäßig gewechselt werden, um ein optimales Spielgefühl zu gewährleisten.

 

*Ich verwende Affiliate-Links. Das bedeutet: Wenn du auf einen Werbelink klickst und in dem Online-Shop etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision vom Shop. Der Preis ändert sich für den Käufer, also dich, natürlich nicht.